Unternehmensdarstellung

Allgemeine Informationen:

Der Arbeitssicherheitsdienst Ostbayern wurde 1997 als überbetrieblicher medizinisch-technischer Sicherheitsdienst gegründet.
Gründer und Inhaber ist Max Eisenreich.
Heute betreut der Arbeitssicherheitsdienst Ostbayern (AOE) viele Betriebe in Bayern.
Unser Schwerpunkt liegt bei Großunternehmen im Lebensmittelbereich und der Fahrzeugindustrie.

 

Die Organisation:

Der AOE arbeitet stets eng mit der Betriebs- bzw. Produktionsleitung, sowie mit dem Sicherheitsbeauftragten des Betriebes zusammen.

In einer ersten allg. Betriebsbegehung werden zunächst die Produktion und die Arbeitssicherheitsmaßnahmen begutachtet.
Aufgrund dieser Basisaufnahme (Ist-Soll-Vergleich / allg. Betriebsbild) wird ein für den Betrieb individuelles
Arbeitssicherheitsprogramm / Sicherheitskonzept erstellt, das einen Maßnahmenkatalog enthält.

Im Betrieb erfolgen dann Sicherheitsbegehungen mit einem daraus resultierenden Abarbeitungsprotokoll.
Zudem tätigt die FASI im Betrieb freie Begehungen, um immer auf dem aktuellsten Stand der Dinge zu sein.
Schließlich erfolgen in Absprache mit der Betriebsleitung die Arbeits- und Betriebsanweisungen (mit Einweisungsprotokollen),
sowie die Umsetztung der Gefahrstoffverordnung und des Bundesimmissionsschutzgestzes.

Wie schon erwähnt, arbeitet der AOE eng mit der Betriebs- bzw. Produktionsleitung zusammen
und unterhält zudem gute Beziehungen zur Berufsgenossenschaft und Gewerbeaufsicht.

Zudem ist der AOE bemüht, für den Betrieb kostengünstig, kostensparend und gewinnbringend zu arbeiten,
damit die notwendigen sicherheitstechnischen Maßnahmen am Ende zu einer
Produktionserlössteigerung beitragen können.

Der AOE bürgt für persönliche, ehrliche, zuverlässige und fachlich kompetente Beratung und Betreuung.
Wir sind bemüht, in den Betrieben die Unfallverhütung durch technische Organisation und somit positive, gewinnbringende Maßnahmen zu gestallten.

Ihr AOE

Drucken